Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

 1. April 2015    News

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

Mit dem richtigen Targeting finden Sie auf Facebook viele potenzielle Kunden

Es ist einer der großen Mythen auf Facebook: Leads im Bereich „Business to Business“ sind nicht oder wenn überhaupt nur schwer zu generieren. Und das selbst dann, wenn Sie als Publisher wirklich nützliche Dinge anbieten, wie zum Beispiel ein eBook, ein White Paper oder eine qualitativ hochwertige Checkliste.

Doch warum gibt es diesen Mythos und wie konnte er entstehen? Um das nachzuvollziehen, müssen Sie einen kurzen Blick in die Vergangenheit von Facebook werfen.

Es stimmt, ganz zu Anfang war Facebook ein studentisches Netzwerk, auf dem sich vor allem Teenager und junge Erwachsene tummelten. Vom studentischen Charakter ist nicht mehr viel geblieben und auch die jungen Menschen bewegen sich inzwischen mehr und mehr auf Plattformen wie Instagram, Snapchat oder auch WhatsApp.

Auf Facebook finden Sie hochwertige B2B-Leads

Das heißt aber nicht, dass Facebook weniger relevant geworden ist, wenn es um das Erreichen relevanter Zielgruppen geht – ganz im Gegenteil! Vor allem im Bereich B2B kann Facebook für Sie die perfekte Fundgrube sein, in der Sie sich immer wieder bedienen können.

Voraussetzung: Sie wissen, was Sie tun und Sie wissen, wie Sie das tun müssen. Auf Facebook bezogen heißt das nicht mehr und nicht weniger, als beim Targeting einen extrem guten Job zu machen.

Bei fast 30 Millionen deutschen Nutzerinnen und Nutzern auf Facebook kann es nicht sein, dass sich dort nicht auch Geschäftsführer, Abteilungsleiter und andere Entscheidungsträger tummeln. Möglicherweise nutzen diese Personen Facebook nicht so intensiv, um private Kontakte zu pflegen – sie nutzen Facebook aber garantiert, um sich zu informieren, selbst wenn das komplett passiv geschieht und sie niemals liken, kommentieren oder teilen.

Machen Sie die richtigen Facebook User auf sich aufmerksam

Geschäftsführer, Abteilungsleiter, etc. – diese Entscheidungsträger müssen Sie mit Ihrem Content auf Facebook ansprechen: Vorausgesetzt, Sie haben passenden Content, der für Ihre B2B-Zielgruppe nützlich ist und einen echten Mehrwert bietet. In diesem Fall stehen Ihnen alle Türen offen – und so funktioniert es:

1. Einfaches demografisches Targeting

Am Anfang steht immer die Suche nach den grundsätzlichen Merkmalen Ihrer Zielgruppe. Welche Facebook User zu dieser Zielgruppe gehören, richtet sich nach Ihren Anforderungen.

Im ersten Schritt geht es um die Länder, in denen Sie Ihre Zielgruppe anvisieren wollen und welches Alter diese Personen haben:

Einfaches demografisches Targeting

Besonders für die DACH-Region ist es wichtig, dass Sie auch die Spracheinstellung nutzen, denn bekanntlich sind nicht alle Menschen in der Schweiz deutschsprachig. Falls Ihr „Werbemittel“ aber deutschsprachig ist, dann verbrennen Sie Geld, wenn das sprachliche Targeting nicht passt:

Einfaches demografisches Targeting

Mit diesem Targeting haben Sie die Sprache und die Region eingegrenzt. Das ist schon nicht schlecht, reicht aber natürlich nicht aus, wenn Sie die richtigen Personen erreichen wollen.

2. Erweitertes demografisches Targeting

B2B-Leads unterscheiden Sie von B2C-Leads vor allem in der beruflichen Ausrichtung. Es macht für Sie keinen Sinn, wenn Sie auf Facebook Personen targeten, die nicht auch einen entsprechenden beruflichen Background haben.

Sie suchen nach Entscheidungsträgern, denn nur solche Leute innerhalb von Unternehmen können letztendlich dafür sorgen, dass Ihr Produkt auch konsumiert oder eingesetzt wird:

Erweitertes demografisches Targeting

Ein erweitertes Targeting wie dieses stellt sicher, dass Sie die richtigen Personen ansprechen. Entsprechend gering wird letztendlich dann auch der Streuverlust sein.

3. Targeting nach Branchen

Mit dieser Auswahl können Sie aber trotzdem noch immer nicht sicher gehen, dass Ihr Streuverlust so gering wie möglich ist. Abhängig von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ist es zusätzlich extrem wichtig, dass Sie Entscheidungsträger in der richtigen Branche ansprechen:

Targeting nach Branchen

Auf diese Weise können Sie dann schon sehr zuverlässig davon ausgehen, dass Ihr Anliegen auch tatsächlich da ankommt, wo es am meisten Wirkung entfalten kann. Damit Ihre Kampagne wirklich gut funktioniert, kommt es genau darauf an: Können Sie den so ermittelten Personen in Ihrer Zielgruppe wirklich das bieten, was gesucht und benötigt wird?

4. Was macht Ihre Kampagne besonders?

Auch hochgradig perfektes Targeting bringt nichts, wenn Sie letztendlich nicht mit Ihrem „Werbemittel“ durchdringen können. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Kampagne so gut wie möglich aufgestellt ist!

  • Achten Sie darauf, dass sich Ihr Corporate Design in der Kampagne wiederfindet
  • Verwirren Sie nicht mit ausgefeilten Werbeideen und zeigen, was Sie ausmacht
  • Nutzen Sie einen der Call-To-Action-Buttons von Facebook für Ihre Kampagne
  • Schreiben Sie eine Headline, die sofort Aufmerksamkeit erregt
  • Kombinieren Sie die Headline mit einer Frage, um neugierig zu machen
  • Verwenden Sie eine Headline, die kurz und knackig ist
  • Präsentieren Sie Ihr „Werbemittel (eBook, etc.) mit einer hochwertigen Grafik
  • Verwenden Sie weniger als 20 Prozent Text in der Grafik
  • Bauen Sie einen zusätzlich Call-To-Action-Button in die Grafik ein
  • Nutzen Sie Wörter wie „kostenlos“, „neu“ oder „gratis“, um die CTR zu steigern

5. Budget und Reichweite

Es geht nicht darum, möglichst viele Nutzerinnen und Nutzer von Facebook mit Ihrem Angebot zu erreichen – Sie wollen ohne Ausnahme diejenigen erreichen, bei denen Sie eine möglichst hohe Chance haben, mit Ihrem „Werbemittel“ komplett durchzudringen.

Der Download zum Beispiel eines eBooks sollte immer mit dem Abonnement eines Newsletters verbunden werden. Auf diese Weise binden Sie die potenziellen Neukunden an sich und können im weiteren Verlauf mit diesen Personen in einen sehr qualifizierten Kontakt treten – denn diese Leute kennen Sie und Ihre Arbeit bereits:

Budget und Reichweite

Mit einem angemessenen Budget gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihre Kampagne von den richtigen Personen in Ihrer Zielgruppe wahrgenommen wird. Für diesen Artikel haben wir eine beispielhafte Kampagne aufgesetzt, die eine übersichtliche, dafür aber sehr spezielle Zielgruppe erzeugt hat:

Budget und Reichweite

Die ermittelte Zielgruppe ist zwar überschaubar, dafür aber sehr exakt. Je nachdem, wie gut Ihre Kampagne auch grafisch umgesetzt ist, können Sie über ein solches Targeting mit den herkömmlichen Mitteln des Facebook AdManagers B2B-Leads generieren, die qualitativ hochwertig sind.

Alternativ können Sie solche Kampagnen auch mit einer sinnvollen technischen Anbindung erstellen und optimieren. Das ist vor allem dann praktisch, wenn Sie mehrere Kampagnen haben oder Ihre Budget hochgradig effektiv nutzen wollen.

Titelbild: Kravka, Shutterstock.com

  Diesen Artikel als PDF downloaden

User wie Sie interessierten sich auch für:


Lassen Sie sich von der mehrfach zertifizierten Software-Lösung für professionelles Social Marketing auf Enterprise-Level begeistern: Perfektioniert für den wichtigsten Kanal Facebook.



Eintragen und gratis downloaden!

Der umfassende Leitfaden für erfolgreiches Instagram Marketing